Der Tough Mudder® in Hamburg 2


Der Tough Mudder® Hamburg

Der Tough Mudder® Hamburg

Der Tough Mudder® (grob übersetzt “harter/schwieriger Schlammlauf”) ist in Norddeutschland angekommen und etabliert. Zwar schafft er es nicht ganz bis nach Lübeck, aber Hamburg ist ja auch bloß einen Steinwurf entfernt.

Kleiner Einblick, was Dich beim Tough Mudder® erwartet

Die Hindernisse des Schlammlaufs

Damit du weißt, mit welchen Hindernissen du es beim Tough Mudder® zu tun bekommst, haben wir nachfolgend alle Hindernisse aufgeführt, die bei dem Schlammlauf von den Veranstaltern gewählt werden können. Entscheide selbst, ob du dich danach immer noch für diesen Lauf bewerben möchtest.

Es kann losgehen; hier sind also eure Spielstationen beim Schlammlauf.

Was euch beim Hamburger Tough Mudder erwartet

Eiszeitsimulator ‒ Arctic Enema℠

Eiszeitsimulator ‒ Arctic Enema℠

Eiszeitsimulator ‒ Arctic Enema℠

Hast du genügend Willensstärke, um dieses Hindernis zu überwinden? Im Leistungssport kommt des Öfteren ein Eisbad zum Einsatz, damit sich die Muskeln schneller regenerieren. In diesem mit Wasser und Eis gefüllten Container wird für dich aber kaum Entspannung aufkommen. Um ins Eiswasser zu gelangen, musst du zuerst den Mut aufbringen, dich ins kalte Nass zu stürzen!

“Nur” durchzuschwimmen wäre aber natürlich viel zu langweilig; deswegen wurden ein paar Hindernisse eingebaut, unter denen du durchtauchen musst. Am Ende des Containers angekommen, solltest du aber noch genügend Kraft aufbringen, um dich wieder aus den kalten Fluten herauszuziehen.

Tipp fürs Training:
Als Vorbereitung für dieses Hindernis kann man sehr gut die eigene Badewanne zu Hause verwenden ‒ oder sofern nur eine Dusche vorhanden ist, eine eiskalte Dusche.

Der Heuballenhügel ‒ Bale Bonds®

Der Heuballenhügel ‒ Bale Bonds®

Der Heuballenhügel ‒ Bale Bonds®

Rauf und runter: dieses Hindernis kostet Kraft (Link zum Produkt bei Amazon) und geht an die Substanz. Auf der einen Seite des Heuballenhügels hoch, auf der anderen Seite wieder runter ‒ und der nächste Hügel wartet schon auf euch. Kein Problem? Abwarten: Das teilweise lose Heu bildet eine wenig trittfeste Oberfläche und macht das Überwinden erfahrungsgemäß äußerst mühsam und kräftezehrend.

Halt wird man hier oftmals vergeblich suchen ‒ und sehr schnell wieder verlieren. Endlich oben angekommen, gibt man den anderen Hügelerklimmern Hilfestellung. Das ist Team- und Sportgeist!

Tipp fürs Training:
Da man bei diesem Hindernis sehr große Schritte machen muss, solltest du im Vorwege deine Beinmuskulatur stärken (Link zum Produkt bei Amazon). Zum Beispiel, indem du immer wieder auf ein ca. einen Meter hohes Hindernis steigst.

Wacklige Indiana Jones Brücke ‒ Ball Shrinker®

Wacklige Indiana Jones Brücke ‒ Ball Shrinker®

Wacklige Indiana Jones Brücke ‒ Ball Shrinker®

Dieses Hindernis vereint verschiedene Herausforderungen in sich und ist ein absoluter Härtetest für alle, die die andere Seite erreichen wollen. Das Hindernis ist in sich schon eine ausgesprochen wackelige Angelegenheit und dazu kommt einmal mehr das eiskalte Wasser. Für die Überquerung solltest du viel Ausdauer, Willensstärke und Kraft mitbringen.

Aber damit nicht genug: Die Seile werden durch die Nutzung immer schmieriger und sind damit alles andere als griffig. Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder hangelst du dich auf der einen Seite entlang, oder du läufst auf der anderen Seite drüber.

Tipp fürs Training:
Es ist schwer, hier alle Schwierigkeitsgrade mit einfließen zu lassen. Aber wie beim Eiscontainer könnt ihr hier die Kälte in der Dusche oder Badewanne simulieren und der Balanceakt lässt sich auf so manchem Abenteuerspielplatz üben.

Die Berliner Mauer ‒ Berlin Walls℠

Die Berliner Mauer ‒ Berlin Walls℠

Die Berliner Mauer ‒ Berlin Walls℠

Wie überwindet man Hindernisse, die vier Meter hoch sind ‒ und davon gleich drei hintereinander? Richtig: hier ist Teamwork gefragt. Im Team gibst du deinen Mitstreitern Hilfestellung. Am Anfang geben die ersten eine Feuerleiter. Der Letzte wird dann immer von einem oder zwei Teamkollegen hochgezogen.

Dabei wäre es zu einfach, die Hindernisse dort zu platzieren, wo das Team noch bei besten Kräften ist. Dementsprechend werden diese Hindernisse dort aufgestellt, wo man bereits ein wenig schwächelt.

Tipp fürs Training:
Für dieses Hindernis benötigt man viel Kraft in den Armen. Klimmzüge und Rumpftraining (beide Links führen zum Produkt bei Amazon) können hier den entscheidenden Vorteil bringen.

Die Platzangströhre ‒ Boa Constrictor℠

Die Platzangströhre ‒ Boa Constrictor℠

Die Platzangströhre ‒ Boa Constrictor℠

Personen mit Platzangst, werden in der Röhre ihre wahre Freude haben. Um das Ganze noch ein wenig zu steigern, sind die Röhren oftmals mit Wasser gefüllt. Also nichts für Weicheier und Warmduscher. Oder es ist zwar kein Wasser drin, aber der Weg durch die Röhre steigt dafür leicht an. Einfach durchatmen, die Umgebung ausblenden und durch!

Hier kommt man leicht ins Schwitzen. Kraft nützt nicht viel. Hier musst du dich eisern durchrobben. Dabei bekommt der Satz: “Ich sehe Licht am Ende des Tunnels” eine ganz neue Bedeutung.

Tipp fürs Training:
Ab auf den Sportplatz (oder wo immer du eine ordentliche Strecke vor dich hinrobben kannst,) und los! Damit du dir nicht bereits vor dem Wettkampf die Knie und Ellenbogen kaputt schürfst, solltest du hier unbedingt Schützer verwenden.

Mit dem Schlachtruf die Strecke entlang ‒ Braveheart Charge℠

Mit dem Schlachtruf die Strecke entlang ‒ Braveheart Charge℠

Mit dem Schlachtruf die Strecke entlang ‒ Braveheart Charge℠

Wie Mel Gibson in Braveheart “Freiheit!” brüllte, so kannst du dir überlegen, welchen Schlachtruf du brüllen wirst, wenn du dich mit deinen Kameraden einen Hang hinunterstürzt oder einen Berg hinaufläufst. Oder überlegt euch bevor der Wettkampf startet einen gemeinsamen Schlachtruf den ihr immer wieder hinausbrüllt, um euch gegenseitig anzufeuern!

Sorgt dafür, dass eure Schlachtrufe noch kilometerweit zu hören sind. Also, Schlammläufer: Ihr entscheidet, ob ein Streckenabschnitt langsam oder mit Vollgas bewältigt wird. Feuert euch an, und gebt euer Bestes! Der Team-Event ist wie der Name schon sagt, eine Team-Leistung. Gebt euch gegenseitig Mut und Kraft!

Tipp fürs Training:
Für diese Challenge benötigt ihr nur ein gutes und lautes Organ. Ob ihr das unter der Dusche oder anderswo in den eigenen vier Wänden trainiert, ist von der Nachsicht eurer Nachbarn abhängig.

Hügel des Schreckens ‒ Cliffhanger℠

Hügel des Schreckens ‒ Cliffhanger℠

Hügel des Schreckens ‒ Cliffhanger℠

Ein ca. 12 Meter hoher und schlammiger Hügel mit ca. 45 Grad Steigung. Egal, wie ihr da hochkommt: ihr müsst über dieses Hindernis. Auch hier ist Teamwork gefragt. So könnt ihr zum Beispiel eine Kette bilden und euch gegenseitig hochziehen. Der rutschige Untergrund wird es euch nicht leicht machen. Manche haben es auch schon im Sprint den Berg hinauf geschafft.

Aber Achtung: Hochmut kommt vor dem Fall. Die beste Lösung ist hier Teamarbeit. Alleine landet man ganz schnell wieder dort, wo man losgelaufen ist: am Anfang des Hügels. früher oder später werdet ihr zu der Erkenntnis kommen: Hier kommen wir nur gemeinsam hoch!

Tipp fürs Training:
Sucht euch einen steilen Hügel in der Nähe und wartet einen richtig schönen Regentag ab. Zieht euch Kleidung an, die ihr einsauen könnt ‒ und los. Am besten versucht ihr euch dann mit zwei, drei Mitläufern, damit ihr hier bereits die Hilfestellung üben könnt!

Teufelsnetz ‒ Devils Beard®

Teufelsnetz ‒ Devils Beard®

Teufelsnetz ‒ Devils Beard®

Das schwere Netz, das sich über einige Meter erstreckt, wird sonst zur Sicherung von schweren Lasten auf Schiffen genutzt. Daher könnt ihr euch sicherlich vorstellen, wie massiv und schwer das Netz sein muss. Aber: unter dem Ding müsst ihr durch. Die Strecke geht außerdem einen Hügel hinauf oder über schlammigen Untergrund. Alles in allem werden hier deine Beinmuskeln ordentlich brennen. Ständig musst du das Netz nach oben drücken und das Gewicht über deine Beine halten. Am besten geht das im Team. Um Kräfte zu sparen, halten immer einige Teamkameraden das Netz hoch. Beim nächsten Hindernis geben dann andere Hilfestellung.

Tipp fürs Training:
Für dieses Hindernis benötigst du sehr viele deiner Muskeln. Ein kräftiger Rumpf kann hier nicht schaden und ist eine der Grundvoraussetzungen um mit der Last arbeiten zu können. Das heißt: den Bauch und den unteren Rücken kräftigen. Zusätzlich könnte man beispielsweise eine Last über den Kopf heben und dabei in der Hocke eine Strecke ablaufen.

Schlammweitsprung ‒ Dirty Ballerina®

Schlammweitsprung ‒ Dirty Ballerina®

Schlammweitsprung ‒ Dirty Ballerina®

Auf der Strecke findest du einige Schlammbecken hintereinander, die ca. 120 cm auseinander stehen und überquert werden wollen. Du kannst dieses Hindernis überwinden, indem du einfach hinüberspringst, aber ganz so einfach ist es dann doch wieder nicht. Natürlich haben die Schlammläufer, die das Hindernis zuvor überquert haben, ihre Spuren hinterlassen.

Also aufpassen beim Überspringen, sonst landest du ganz schnell in dem schlammigen Becken unter dir. Dann wirst du froh sein, wenn sich deine Teamkameraden in der Nähe befinden und dich wieder heraufziehen können. Alleine kostet dies enorme Kraft.

Tipp fürs Training:
Stecke dir selbst Hindernisse ab. Vielleicht auf einer Rasenfläche, so dass du ca. 120 cm große Abstände hast, die du überspringen musst. Der Vorteil ist dabei natürlich, dass du hier nirgendwo reinfliegen kannst. Aber um dem ganzen Training wenigstens etwas von der spritzigen Würze des Originals zu geben, solltest du das Ganze nach einem regnerischen Tag probieren.

Elektroschock gefällig? ‒ Electric Eel℠

Elektroschock gefällig? ‒ Electric Eel℠

Elektroschock gefällig? ‒ Electric Eel℠

Eigentlich beschäftigt die Schlammläufer(innen) während des Laufs nur ein ganz bestimmtes Hindernis. In den Hinterköpfen schleppen alle einen Gedanken von Aufgabe zu Aufgabe: Das nächste Hindernis könnte es sein. Die berüchtigte Elektroschocktherapie verbreitet schon im Vorfeld jedes Mal großes Grauen. Unzählige Bilder und Videos gibt es dazu. YouTube ist voll von schaurig schönen Kurzvideos.

Ob laufend, kriechend oder robbend: ihr kommt nicht an den elektrischen Kabeln vorbei. Also vergesst es, ihr werdet so oder so gegrillt. Der Zitteraal lässt grüßen! Es wird allemal interessant anzusehen sein, wer dabei in die Knie geht und wer unbeschadet durchläuft. Fakt ist, bei der Elektroschocktherapie werden einige auf der Strecke bleiben. Wirst du zu ihnen gehören? Auch klar ist, dass man hier lieber nicht im Team arbeiten sollte; es sein denn, ihr wollt alle zusammen als Gruppe ‘ne Runde abzittern.

Auch kurz vor dem Ziel wartet noch mal so ein höchst “spannendes” Hindernis auf euch. Wer wollte nicht schon mal, dass einem 10.000 Volt durch die Glieder jagen?! Übel ist hierbei natürlich auch, dass ihr durch einige vorherige Hindernisse schon eine gewisse Nässe mit euch rumtragt ‒ und was das bedeutet, sollte allen bekannt sein. Nässe und Elektrizität vertragen sich derartig gut, dass es den einen oder anderen von euch sicherlich ganz schön von den Beinen fegen wird!

Tipp fürs Training:
Tja, wie trainiert man so ein Hindernis. Nein, ihr sollt euch sicherlich nicht zu Hause als Glühlampe probieren ‒ aber vielleicht habt ihr einen Bauernhof in der Nähe? Das kennen wir doch alle noch von früher: Wer traut sich, den Zaun von Bauer Piepenbrink anzufassen? Du möchtest dich vorbereiten, dann greif hier ruhig immer wieder mal zu. Viel Spaß!!!

Everest℠ ‒ Auch bekannt als Nosebreaker

Everest℠ ‒ Auch bekannt als Nosebreaker

Everest℠ ‒ Auch bekannt als Nosebreaker

Unter Skatern und Snowboardern ist die Halfpipe bekannt. Gut, aber um dieses Hindernis zu bewerkstelligen, habt ihr kein Board oder Sonstiges zu Verfügung, sondern nur eine Wand, die steil vor euch aufragt. Die alleine wäre schon schwierig genug zu überwinden, was den Winkel und die Höhe angeht. Dazu kommt aber noch, dass der Untergrund extrem rutschig ist.

Wer den Gipfel ohne Blessuren erklimmen will, geht hier lieber als Team vor und bildet eine Kette. Die ganz Mutigen unter euch können sich auch versuchen und den anderen nach erfolgreicher Kletterpartie von oben Hilfestellung geben. Also: tut euch zusammen und lasst es krachen!

Tipp fürs Training:
Schwierig, schwierig. Man kann versuchen, laufend eine Eisbahn zu überqueren oder auf Socken eine Halfpipe in der Umgebung hochzulaufen. Alles in allem geht dieses Hindernis ganz schön auf die Knochen. Also passt auf eure Gräten auf, damit ihr auch noch zum Event antreten könnt und ihn am Ende nicht vom Rand aus und in Gips beobachten müsst!

Roadrunner to Hell ‒ Fire Walker℠

Roadrunner to Hell ‒ Fire Walker℠

Roadrunner to Hell ‒ Fire Walker℠

Tja, wie es sich in diesem Namen schon so nett ankündigt: Hier heißt es, durch ein brennendes Feld laufen. Du wolltest immer schon mal wissen, wie heiß es in der Hölle ist? Einen Vorgeschmack liefert dieses feurige Hindernis. Du kannst dich auf ca. 120 cm hohe Flammen einstellen.

Durchrobben ist hier nicht zu empfehlen. Der Vorteil ist für manche natürlich, dass sie danach nicht mehr zur Körperenthaarung müssen. Dieses Hindernis fordert einiges an Mut und Lungenvolumen.

Tipp fürs Training:
Damit du den Rauch nicht in die Lungen bekommst, solltest du deine Lungenkapazität erhöhen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sei es durch Ausdauertraining (Link zum Produkt bei Amazon)oder durch Luftanhalten. Beides zusammen könnt ihr natürlich hervorragend in der Schwimmhalle beim Tauchen trainieren.

Wieviel Affe steckt in dir? ‒ Funky Monkey℠

Wieviel Affe steckt in dir? ‒ Funky Monkey℠

Wieviel Affe steckt in dir? ‒ Funky Monkey℠

Wer hast das Klettergerüst als Kind nicht geliebt? Hat sich an ihm entlanggehangelt bis die Arme länger und länger wurden. Aber dieses Gerüst befindet sich über einer Wassergrube und wird außerdem bedeutend länger sein, als die Gerüste, die du als Kind vor dir hattest. Der Abstand von Sprosse zu Sprosse beträgt ca. 45cm. Dazu geht es zur Mitte hin leicht hoch und von da an wieder leicht abwärts.

Hier kommt alles zusammen: rutschige Sprossen und krampfende Hände, die verzweifelt Halt an den Sprossen suchen. Einige werden sicherlich unfreiwillig ein Bad nehmen. Es empfiehlt sich, mit den Beinen immer etwas Schwung zu holen und dich so von Sprosse zu Sprosse zu schwingen. Wenn dies in einem einzigen Bewegungsfluss passiert (wie bei den Meistern dieses Faches, den Gibbons), ist es viel weniger kräfteraubend, als wenn ihr euch an jeder Sprosse kurz aufhaltet und wieder neuen Schwung holen müsst.

Tipp fürs Training:
Ihr habt bestimmt eine Stange, eine Leine oder einen Spielplatz in der Nähe. Daran könnt ihr wunderbar eure Ausdauer und Kraft in den Händen trainieren. Achtung: Schwielen an den Handflächen sind dabei keine Seltenheit. Im Lauf der Wochen wird sich hier sicherlich einiges an Hornhaut bilden. Oder ihr probiert es mit Handschuhen (Link zum Produkt bei Amazon). Das bleibt euch überlassen.

Wasserwerfer Marsch ‒ Gauntlet℠

Wasserwerfer Marsch ‒ Gauntlet℠

Wasserwerfer Marsch ‒ Gauntlet℠

Bist du schon mal auf einer Demo gewesen und von den Uniformierten mit Wasser beschossen worden? Dann weißt du in etwa, was dich hier erwartet. Eine endlose Wasserstraße, die dir den ganzen Dreck von deiner Kleidung wäscht. Sozusagen eine Schlammläufer-Waschstrasse. Von allen Seiten wirst du mit Hochdruckschläuchen befeuert, gereinigt und massiert.

Hier die Balance und die Orientierung zu behalten, erscheint einfacher, als es in der Realität wirklich ist. Na, das ist doch was! Versteht sich von selbst, dass das Wasser eisig kalt ist. Aber irgendwas ist ja immer.

Tipp fürs Training:
Suche dir eine Waschstraße in der Nähe und anstatt mit dem Auto gehst du einfach zu Fuß durch. Nein, Spaß beiseite: Hier lässt sich wieder nur die Kälte simulieren. Es sei denn, du bist selbst bei der freiwilligen Feuerwehr und lässt dich von deinen Kameraden ordentlich nass machen.

Eisige Höhen: Der Berg ruft ‒ Glacier℠

Eisige Höhen: Der Berg ruft ‒ Glacier℠

Eisige Höhen: Der Berg ruft ‒ Glacier℠

Kälte ist einer der ständigen Begleiter auf diesem Event. Nun wartet als Hindernis ein frostig kalter Gletscher auf dich, den es irgendwie zu überwinden gilt. Hier sind Schnelligkeit, Konzentration, Kraft und Teamwork gefragt. Was passiert, wenn du nicht schnell genug bist? Nun, du hast sicherlich schon mal von dem Zunge-am-Eispfahl-Spiel gehört, oder?

Bist du zu langsam, musst du aufpassen, dass du nicht am Berg festfrierst. Also spute dich! Je länger du brauchst, desto tiefer wird dir die Kälte in die Knochen fahren und dich schließlich komplett steif werden lassen. Wie du in dem Zustand am Ende den Berg überqueren willst, bliebe dann allerdings fraglich.

Tipp fürs Training:
Hier kommt wieder eure Dusche oder Badewanne zum Einsatz. Wer jetzt über hohe Wasserkosten nachdenkt, muss sich keine allzu großen Sorgen machen. Ihr benötigt ja bloß den blauen Hahn.

Und es geht abwärts ‒ Greased Lightning℠

Und es geht abwärts ‒ Greased Lightning℠

Und es geht abwärts ‒ Greased Lightning℠

Den meisten Kieler Woche Besuchern ist dieses Hindernis sicherlich bekannt. So wie früher an der Kiellinie oder noch heute auf der Krusenkoppel, geht es hier auf dem Nassen einen Abhang hinunter. Dabei erwartet euch nichts als Spaß. Ein ungewöhnliches Hindernis, zu dem ihr eigentlich nur Schwimmspielzeug mitbringen müsst.

Hier könnt ihr noch mal richtig Kind sein und kreischend den Hang hinunterdüsen. Sozusagen könnt ihr euch hier kurz ausruhen und bei der Talfahrt etwas wieder zu Kräften kommen! Aufgrund der Unebenheit der Rutsche ist das Einzige was man hier davonträgt ein paar blaue Flecken. Halb so wild!

Tipp fürs Training:
Viel zu trainieren gibt es für dieses Hindernis ist. Wenn ihr im Vorwege wissen wollt, was es für ein Gefühl ist, bieten euch umliegende Spielplätze einen ersten Einblick, punkto Rutschen. Übt vorm Spiegel euer schönstes Lächeln. Das werdet ihr für dieses Hindernis benötigen!

Der Dschungel lässt grüßen ‒ Hangin‘ Tough℠

Der Dschungel lässt grüßen ‒ Hangin' Tough℠

Der Dschungel lässt grüßen ‒ Hangin‘ Tough℠

Wer sich schon als Kind wie Tarzan durch die Lüfte schwingen wollte, bekommt spätestens jetzt Gelegenheit dazu. Über ein breites Becken, das wieder mal ‒ wie sollte es anders sein ‒ mit kaltem Wasser befüllt ist, sind Ringe befestigt.

Diese Ringe hängen in einem Abstand von 120 cm bis 180 cm voneinander entfernt. Das Ziel ist es natürlich, trocken die andere Seite zu erreichen. Deshalb solltest du vermeiden, unterwegs den Schwung zu verlieren, da es ansonsten sehr kräftezehrend ist, wieder in die Gänge zu kommen. Hinzu kommt, das durch die Läufer die vor euch dort waren, einige ins Wasser gefallen sind und davon welche es noch mal versucht haben. Somit sind die Ringe schmierig und nicht immer leicht zu greifen!

Tipp fürs Training:
Armkraft steht bei diesem Hindernis ganz oben auf dem Trainingsplan, ebenso die Handkraft (Link zum Produkt bei Amazon). Orte, um dich irgendwo dranzuhängen und eine Runde abzuhängen, wirst du sicherlich ein paar finden. Viel Spaß beim Rumhängen!

Vatertagstour mit Holz ‒ Hold Your Wood®

Vatertagstour mit Holz ‒ Hold Your Wood®

Vatertagstour mit Holz ‒ Hold Your Wood®

Einige Herren der Schöpfung sind in dieser Übung vielleicht etwas geübter als die Damen. Nur, dass man keine Kiste Bier mit sich herumschleppt, sondern einen Holzstamm. Diese Übung hat es wirklich in sich. Den schweren Holzstamm muss man über eine Strecke von ca. 1 Kilometer tragen. Somit werdet ihr, der Stamm und du, unterwegs bestimmt gute Freunde.

Extrem wird es bei den Aufstiegen, denn da will dein neuer Freund natürlich hinaufgetragen werden. Und du kannst mit Sicherheit davon ausgehen, dass auch diese Strecke nicht ganz trocken sein wird. Hier werden sicherlich einige Schmerzensschreie durch die Lüfte hallen. Davon ganz zu schweigen, was für ein Ärgernis es ist, wenn der Stamm den Berg wieder herunterkullert und du von vorn anfangen kannst!

Tipp fürs Training:
Ihr kauft sicherlich Getränke ein oder? Ihr ahnt schon, was hinter dieser Frage steckt. Anstatt faul mit dem Auto zu fahren, geht ihr von jetzt an zu Fuß und holt die Getränkekisten auf die ganz ursprünglich-traditionelle Weise ab. Ganz so, als sei das Rad noch nicht erfunden. Das bereitet euch auf die kommende Anstrengung vor.

Schlammkuchen gefällig? ‒ Kiss of Mud®

Schlammkuchen gefällig? ‒ Kiss of Mud®

Schlammkuchen gefällig? ‒ Kiss of Mud®

Bei diesem Hindernis wirst du nicht darum herumkommen und sicherlich das eine oder andere Mal im wahrsten Sinne des Wortes Dreck fressen. Es sei denn, du stehst auf SM und ziehst es, vor, dir deinen Rücken vom Stacheldraht aufreißen zu lassen, der ca. 20 cm über dem Boden hängt.

Das heißt also, du wirst dich robbend durch den Schlamm bewegen müssen. Auf einigen Strecken geht es auch noch bergauf, was die Bewältigung dieses Hindernisses zusätzlich erschwert.

Tipp fürs Training:
Für diese Übung kannst du dich jetzt zusammen mit deinen Kindern in die Pfütze schmeißen oder dich zu ihnen in die Sandkiste setzen und dich mit frisch gebackenem Sandkuchen bewirten lassen. Das sind die idealen Vorbereitungsmethoden für das, was dich bei diesem Hindernis erwartet. Guten Appetit!

Drüber weg, drunter durch und dazwischen auch ‒ Log Bog Jog℠

Drüber weg, drunter durch und dazwischen auch ‒ Log Bog Jog℠

Drüber weg, drunter durch und dazwischen auch ‒ Log Bog Jog℠

Mal drüber weg, mal drunter durch oder/und auch mal zwischendurch: Das ist dein Weg durch das Feld voller Baumstämme, das du irgendwie durchqueren musst. Klingt simpel meinst du?

So gesehen schon, aber nicht, wenn du bereits die vielen vorigen Strapazen hinter dir hast, dann wird dieses Hindernis eine ziemliche Herausforderung, die zusätzlich an deinen Kräften zehren wird. Arm- und Beinkraft ist hier gefragt. Irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem die Muskeln übersäuern. Nutze also zwischendurch die isotonischen Getränke die euch auf der Strecke angeboten werden.

Tipp fürs Training:
In der freien Natur wirst du Schwierigkeiten haben, etwas Vergleichbares zu finden, mit dem du für dieses Hindernis trainieren kannst. Von daher bietet sich eine ganze einfache Lösung an: Liegestütze bis zum Erbrechen. Liegestütz (Link zum Produkt bei Amazon), aufstehen, wieder runter, Liegestütz ‒ usw. Bis du deinen Körper nicht mehr hochdrücken kannst. Das ist die Einstellung, die du brauchst, um am Ende für dieses Hindernis gerüstet zu sein!

Turnschuhe ade ‒ Mud Mile®

Turnschuhe ade ‒ Mud Mile®

Turnschuhe ade ‒ Mud Mile®

Du konntest als Kind keine Pfütze auslassen? Schlamm war einer deiner Lieblingsspielorte? Dann wird dir dieses Hindernis wahre Freude bereiten. Auf ca. eineinhalb Kilometern kämpfst du dich durch etwa hüfthohen Schlamm. Kraftreserven und Turnschuhe ade. Hier sollten die Schuhe gut an den Füßen sitzen.

Zudem benötigst du für dieses Hindernis eine gute Balance und Körperkoordination. Als Highlight sind auf manchen Streckenabschnitten weitere Hindernisse in dem Schlammfeld eingebaut, so dass es durchaus passieren kann, dass du vollständig in den Schlamm eintauchen musst. Das wird ein Spaß!

Tipp fürs Training:
Für dieses Hindernis benötigst du Ausdauer, Kraft und Koordination. Zum Üben eignen sich Balanceübungen (Einbeinstand oder über ein schmales Hindernis balancieren), Liegestütze für die Kraft und Bergläufe, die man hervorragend im Düsternbrooker Gehölz absolvieren kann.

Gefangen im Netz ‒ Spider’s Web®

Gefangen im Netz ‒ Spider's Web®

Gefangen im Netz ‒ Spider’s Web®

Wer hat sich nicht schon mal gefragt, wie sich ein Insekt in einem Spinnennetz fühlen muss. Jetzt bekommst du Gelegenheit, es selbst herauszufinden. Das Netz ist zwischen zwei Bäumen gespannt. Dadurch, dass es sehr lose nach unten hängt, gestaltet sich eine Überquerung mehr als wackelig und instabil.

Hier kommt man bei Weitem leichter über das Hindernis, wenn Teamkameraden das Netz durch ihr Körpergewicht nach unten ziehen und spannen. Sind die einen drüben, spannen diese wiederum von der anderen Seite und die anderen folgen.

Tipp fürs Training:
Bei diesem Hindernis wird viel Armkraft benötigt. Je nachdem, wie weit dein Schwerpunkt vom Netz entfernt ist, benötigst du mal mehr, mal weniger Kraft. Um genügend Armkraft aufzubauen, eignen sich Klimmzüge oder ihr haltet Ausschau nach einem Abenteuerspielplatz mit einem geeigneten Netz. Meines Wissens bietet High Spirits in Falkenstein am Strand ein großes Netz, an dem ihr euch probieren und üben könnt.

Der Fuchsbau ‒ Trench Warfare℠

Der Fuchsbau ‒ Trench Warfare℠

Der Fuchsbau ‒ Trench Warfare℠

Personen mit Platzangst werden auch dieses Hindernis lieben. Quäle dich durch eine enge Röhre voller Schlamm, Steinen und kaltem Wasser. Hier heißt es nur noch: Gehirn abschalten und durch. Selbst für harte Teilnehmer sind diese engen Röhren eine psychische Herausforderung die den einen oder anderen sicherlich auch an die mentale Belastungsgrenze führen werden.

Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie es sich in einem engen Torpedorohr anfühlt? Hier habt ihr Gelegenheit, dieses einmalige Erlebnis zu genießen. Nur ist dieser Schacht um einiges länger. Auch werdet ihr hier nicht hinuasgeschossen, sonden müsst euch aus eigener Kraft durch das Rohohr zie

Tipp fürs Training:
Klaustrophobietraining: Suche dir Orte an denen du dich durch etwas Enges zwängen musst. Zum Beispiel durch einen oder mehrere Autoreifen. Nimm dir lieber einen Teamkameraden mit. Solltest du steckenbleiben, hast du jemanden zur Hand, der dich aus deiner misslichen Lage befreien kann. Sonst musst du noch mit einem Autoreifen um die Schultern in die nächste Werkstatt schleichen. Wer den Schaden hat…

Willkommen in Spidermans Zuhause ‒ Turd’s Nest℠

Willkommen in Spidermans Zuhause ‒ Turd's Nest℠

Willkommen in Spidermans Zuhause ‒ Turd’s Nest℠

Wie kommt man über ein in der Luft schwebendes Netz von A nach B? Na klar, einfach schnell rüber! Aber Achtung! Zu leicht verfängt man sich mit Armen und Beinen in dem wackligen Netz. Hier sind gutes Gleichgewicht und eine gute Koordination gefragt.

Dazu kann die ganze Geschichte auch ziemlich schwanken. Also, bist du Höhen- und Seefest? Das ist doch ein Hindernis nach norddeutschen Geschmack! Da fühlt man sich ganz wie zu Hause.

Tipp fürs Training:
Auch hier bietet sich der Hochseilgarten in Falkenstein an. (Man könnte fast meinen, wir hätten eine Kooperation mit denen ‒ haben wir aber nicht.) Die Jungs und Mädels haben eben nur einige gute Hindernisse auf denen man sehr gut für diesen Event trainieren kann. Ein riesengroßer Abenteuerspielplatz in greifbarer Nähe. Und wo lässt sich Höhenangst besser bekämpfen, als in einem Hochseilgarten?! Sicherlich gibt es auch einen in deiner Nähe.

Fokussiere dein Ziel ‒ Twinkle Toes℠

Fokussiere dein Ziel ‒ Twinkle Toes℠

Fokussiere dein Ziel ‒ Twinkle Toes℠

Konzentration und Gelassenheit sind hier gefragt. Konzentriere dich auf deine Bahn, deinen Balken und dein Ufer ‒ und du wirst dieses Hindernis bezwingen. Lässt du dich durch irgendetwas ablenken, wartet ein weiteres kaltes Bad auf dich. Überquere auf einem schmalen Brett ein Wasserbad und versuche, nicht ins Wasser zu fallen. Gar nicht so einfach mit all den vorigen Hindernissen in den Knochen.

Dir zittern die Beine, du hechelst nach Luft. Beste Voraussetzungen um sich in Ruhe zu konzentrieren, oder? Eine Erfrischung im kalten Nass unter Dir, wird Dir gut tun. Genieße es!

Tipp fürs Training:
Trainiere deine Balance. Egal, wo du dich befindest. Sagen wir, du wartest auf den Bus. Stelle dich auf ein Bein. Zu einfach? Schließe dabei die Augen. Diese Übung lässt sich wirklich fast überall machen. Du fragst dich, was dabei die äußeren Störeinflüsse sein sollen? Schon mal drüber nachgedacht, wie viele Blicke an dir haften, wenn du diese Übung morgens an einer Haltestelle trainierst?

Halt mal die Luft an ‒ Underwater Tunnels℠

Halt mal die Luft an ‒ Underwater Tunnels℠

Halt mal die Luft an ‒ Underwater Tunnels℠

Für diese Übung benötigst du einen sehr langen Atem. Schwimmen solltest du dazu auch können. Du bewegst dich durchs Wasser und musst auf einer Strecke von mehreren hundert Metern unter schwimmenden Fässern hindurchtauchen.

Das kostet Atem und Ausdauer. Wieder ein anspruchsvolles Hindernis. Dass das Wasser kalt ist, muss hier wohl nicht mehr erwähnt werden. Ein Gutes hat es: Dir wird der ganze Dreck der vorigen Hindernisse endlich mal wieder vom Körper gespült. Das kennst Du aber sicherlich auch von dem einen oder anderen vorigen Hindernis.

Tipp fürs Training:
Kaltes Wasser: da lässt die Badewanne oder Dusche wieder grüßen. Je nach Jahreszeit ist die Ostsee auch eine sehr gute Alternative. Dann aber bitte nie ohne Aufsichtsperson! So gut vorbereitet, wird dir das Hindernis dann nur noch ein müdes Lächeln abringen.

Der Sprung in die Tiefe ‒ Walk the Plank℠

Der Sprung in die Tiefe ‒ Walk the Plank℠

Der Sprung in die Tiefe ‒ Walk the Plank℠

Der Film “Fluch der Karibik” lässt grüßen. Zwar gibt es keine Planke in diesem Sinne, aber die Höhe und das Wasser sind vorhanden. Wer sich in der Schule davor gedrückt hat, vom 5-Meter-Turm zu springen, kann dies hier nun endlich nachholen. Mit einem Entschuldigungsschreiben deiner Mutter kommst du diesmal jedenfalls nicht davon. Am schnellsten durch kommst du, indem du raufkletterst und auf der anderen Seite wieder runterspringst.

Tipp fürs Training:
Hier eignet sich jedes 5 Meter-Brett in der Schwimmhalle. Einfach mal abwarten, bis der Bademeister den 5-Meter-Turm freigibt, dann schlägt deine Stunde, in der du dich auf das Hindernis vorbereiten kannst: In Windeseile auf den Turm jagen und dann ohne jedes Zögern runterstürzen. Und das natürlich sooft es geht.

Weitere Informationen zum Tough Mudder

  • Am besten bewährt, haben sich normale Laufschuhe. Trekkingschuhe eignen sich dagegen weniger gut.
  • Laufbekleidung: Am besten Kleidung die atmungsaktiv ist und schnell trocknet. Du wirst unterwegs des Öfteren nass werden. Dazu wird trotzdem noch Wechselkleidung empfohlen, alleine schon wegen der großen Party nach dem Event.
  • Handschuhe (Link zum Produkt bei Amazon): Die einen schwören drauf, die anderen können damit nichts anfangen. Ist eine Geschmacksfrage und in der muss jeder für sich entscheiden.

Wichtige Dinge, die du unbedingt zum Event mitbringen musst

  • Um deine Personalien vor Ort zu bestätigen, musst du einen Personalausweis o.ä. mitbringen.
  • Die Bestätigungsemail, mit der du dich angemeldet hast
  • Und, sofern du selbst deine Zeit stoppen möchtest, eine Uhr.

Kosten des Schlammlaufs
Am Tag des Events fahren wir je nach Austragungsort gemeinsam mit dem Zug oder in kleinen Gruppen mit eigenen privaten PKWs. Die Kosten trägt jeder aus eigener Tasche. Der Event selbst kostet je nach Gruppengröße ca. 70 Euro. Je früher wir uns als Gruppe anmelden, desto höher fällt auch der Rabatt aus.

Kurze Geschichte des Schlammlaufs
Der Tough Mudder® wurde 2010 von zwei Briten, Will Dean und Guy Livingstone, ins Leben gerufen. Der erste Lauf fand am 2. Mai 2010 in Pennsylvania (USA) mit ca. 4.500 Teilnehmern statt. Die Zahlen der Teilnehmer und der Orte, an denen der Tough Mudder® stattfindet, steigen von Jahr zu Jahr. Die Möglichkeit, an die eigenen physischen Grenzen zu gehen, übt einen enormen Reiz aus. So sind vom Veranstalter 2013 Schlammläufe geplant, die über die Grenzen der USA hinaus auch in Australien, Kanada und Deutschland stattfinden.

Die Strecke des Schlammlaufs
Die Distanz eines typischen Schlammlaufs beträgt zwischen 16 und 18 Kilometern und beinhaltet in etwa 20 bis 25 Hindernisse. Die Strecke ist an jedem Austragungsort einzigartig. Die Gegebenheiten vor Ort fließen in den Streckenverlauf mit ein. Dabei orientieren sich die Veranstalter oftmals an außergewöhnlichen Locations wie Motocrossstrecken, Skigebieten und Bauernhöfen. Man kann gespannt sein, was sich die Veranstalter für Hamburg ausgedacht haben und welche Location dort für den Schlammlauf ausgewählt wird.

Die Einzigartigkeit des Schlammlaufs liegt in Anzahl und Schwierigkeitsgrad der Hindernisse
Die eingesetzten Hindernisse variieren von Austragungsort zu Austragungsort. Einige wenige Hindernisse werden allerdings für jeden Schlammlauf verwendet. Wie zum Beispiel:

Der Eiscontainer ‒ Arctic Enema®: Die Schlammläufer springen in einen mit Eis und Wasser gefüllten Container und müssen Hindernisse untertauchen, die sich in dem Container befinden. Auf der anderen Seite muss man am Ende dann noch aus dem kalten Wasser steigen.

Elektroschock gefällig? ‒ Electric Eel℠: Wie sich eine Kuh fühlt, die gegen einen Elektrozaun läuft, kann man hier selbst erleben. Nur dass es einige Drähte sind, die man bei diesem Feld hinter sich bringen muss. 10.000 Volt: Da bekommt die Rede vom “unter-Spannung-stehen”, eine ganz neue Bedeutung.

Wie viel Affe steckt in dir? ‒ Funky Monkey℠: Mach den Klettermax. Zwei Klettergerüste die über einem Becken mit kaltem Wasser hängen, müssen hier überquert werden. Zur Mitte hin geht es leicht nach oben, dann wieder leicht nach unten. Ein ziemlicher Kraftakt, der bei Kräfteschwund ganz schnell im kalten Wasser enden kann!

Everest℠ ‒ Auch bekannt als Nosebreaker: Einen Berg erklimmen, der mit Schmierseife bestrichen ist, erklärt das Hindernis ganz gut. Eine sehr rutschige Skate-Rampe hochzulaufen, ist gar nicht so einfach und garantiert mit einigen blauen Flecken verbunden.
________________________________________

Quelle: Tough Mudder Deutschland


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Der Tough Mudder® in Hamburg

  • Mudder Guide

    Hallo Andre,

    das ist eine sehr gute Übersicht nahezu aller Hindernisse (wobei laut Tough Mudder für 2015 um die 20 neue Hindernisse geplant sind). Das Schöne ist, dass man für die Vorbereitung dem Grunde nach überhaupt keine Geräte oder Gewichte benötigt. Mit diversen Eigengewichtsübungen können alle notwendigen Grundlagen gelegt werden.

    Bei Armkraft denken die meisten Leute an den Bizeps (obwohl der nur ein Drittel des Armumfangs ausmacht) und an den Trizeps. Bei Hangin Tough, Funky Monkey und Co. gehen jedoch die meisten Mudder baden, weil sie eine zu schwache Schulterpartie und eine zu schwache Griffmuskulatur haben. Da bringt dann auch der größte Bizeps nichts 😉

    Viele Grüße

    Michael
    (Mudder Guide)

    • Andre Leisner Autor des Beitrags

      Hi Michael,

      danke, für Deinen Beitrag. Der Beitrag bezog sich auf 2014 🙂 Ich denke, das weißt Du besser als ich, ob dieses Jahr mehr Hindernisse dabei sind. Hauptsache alle Beteiligten haben ihren Spaß.

      Beste Grüße nach Mannheim
      André